Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Geheime Waffenbrüderschaft - Die sicherheitspolizeiliche Zusammenarbeit zwischen Finnland und Deutschland 1933 bis 1944

Geheime Waffenbrüderschaft - Die sicherheitspolizeiliche Zusammenarbeit zwischen Finnland und Deutschland 1933 bis 1944

Vorstellung der deutschen Übersetzung des Buchs von Oula Silvenoinen mit Prof. Klaus-Michael Mallmann

23.11.2010, 19.00–20.30 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

Geheime Waffenbrüderschaft - Cover

Das Buch birgt eine Sensation: Ging man bisher vom sauberen Krieg Finnlands gegen den sowjetischen Aggressor aus, so zeigt Silvennoinens Untersuchung erstmals, wie deutsche Einheiten mit finnischer Unterstützung während des Zweiten Weltkrieges ungestört Jagd auf Juden, Partisanen und Kommunisten machen konnten. Organisiert wurden die Exzesse von einem bisher vollkommen unbekannten Sondereinsatzkommando auf finnischem Boden. Das Buch, das in Finnland viel Staub aufwirbelte, wird auch das hiesige Bild vom Krieg im Norden nachhaltig verändern.

In Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft, der Ludwigsburger Forschungsstelle der Universität Stuttgart, dem Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie" und dem Förderverein Zentrale Stelle

Eintritt frei

Das Buch kann über den Buchhandel oder direkt bei der WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) bezogen werden.