Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Hauptstaatsarchiv Stuttgart >> Aktuelles der Abteilung >> Pressemitteilungen >> Ein Augenschein von Stuttgart

Ein Augenschein von Stuttgart

Die älteste Zeichnung eines Stuttgarter Bauprojekts

Die älteste Zeichnung eines Stuttgarter Bauprojekts wird jetzt im Hauptstaatsarchiv als "Archivale des Monats Februar" erstmals der Öffentlichkeit präsentiert: Eine bislang unbekannte Darstellung des ehemaligen Büchsentors mit einem Teil der Stuttgarter Stadtmauer sowie dem dahinter gelegenen Seewasen von 1566.

Die Zeichnung wurde anläßlich eines Augenscheins, einer örtlichen Begehung, gefertigt, da die Ummauerung des Seewasens als Bauprojekt anstand. Daraus entstand ein Streit zwischen dem herzoglichen Baumeister Albrecht Dretsch und den Stuttgarter Bürgern, worauf Dretsch die Zeichnung für Herzog Christoph anfertigte. Diese älteste bildliche Darstellung zu Stuttgart bietet einen ersten visuellen Eindruck vom Aussehen der Stadt im Jahre 1566.

Sie war bei der Neuverpackung eines Archivbestandes zum Vorschein gekommen und lag noch zusammengefaltet in einem Aktenbüschel. Die Zeichnung beeindruckt nicht nur durch ihre Maße (ca. 91 x 85 cm), sondern vor allem durch ihre leuchtenden Farben.

Weitere Artikel zum Thema:

Einladung zur Presseführung

In öffentlichen Kurzführungen wird auch dieses "Archivale des Monats" jeweils Mittwochs um 11.30 Uhr vorgestellt.

Zur ersten öffentlichen Führung am Mittwoch, dem 6. Februar 2002, um 11.30 Uhr im Hauptstaatsarchiv Stuttgart laden wir Sie hiermit herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ansprechpartner: Dr. Peter Rückert