Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Ausbildung und Praktika >> Ausbildung zum gehobenen Archivdienst in Baden-Württemberg

Ausbildung zum gehobenen Archivdienst in Baden-Württemberg

Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Die Ausbildung für den gehobenen Archivdienst ist durch die Verordnung des Wissenschaftsministeriums über die Ausbildung und Prüfung für den gehobenen Archivdienst (Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den gehobenen Archivdienst - APrOArch gD) vom 21. November 2014 geregelt worden.

Ausbildungsbehörde für Baden-Württemberg ist das Landesarchiv Baden-Württemberg, Eugenstraße 7 in 70182 Stuttgart, E-Mail: landesarchiv@la-bw.de.

Vorbereitungsdienst

Ziel des Vorbereitungsdienstes ist es, Archivarinnen und Archivare mit vielseitigen beruflichen und sozialen Handlungskompetenzen auszubilden.

Neben der fachlichen Ausbildung sollen die staatsbürgerliche Bildung und das Verständnis für historische, rechtliche, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Fragen gefördert werden.

Die Ausbildung wird in folgenden Ausbildungsstellen abgeleistet:

Die Einstellung in den Vorbereitungsdienst erfolgt unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf mit der Ernennung zur "Archivinspektoranwärterin" oder zum "Archivinspektoranwärter". Die Anwärterinnen und Anwärter erhalten während dieser Zeit Anwärterbezüge, die unter Auflagen gewährt werden.

Mit der Einstellung in den Vorbereitungsdienst wird kein Anspruch auf eine spätere Verwendung im öffentlichen Dienst erworben.

Der Vorbereitungsdienst dauert drei Jahre. Er schließt ab mit der archivarischen Staatsprüfung, der Laufbahnprüfung für den gehobenen Archivdienst. Mit Bestehen der archivarischen Staatsprüfung wird die Befähigung für den gehobenen Archivdienst erworben.

Einstellungsvoraussetzungen

In den Vorbereitungsdienst für den gehobenen Archivdienst kann eingestellt werden, wer

  1. Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit
    a) eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder
    b) eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder
    c) eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben,
besitzt,
  1. die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten,
  2. eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweist,
  3. gesicherte Kenntnisse (Sprachniveau B1) der lateinischen oder der französischen Sprache besitzt und
  4. gesicherte Kenntnisse (Sprachniveau B1) mindestens einer weiteren modernen Fremdsprache nachweist.

Wir erwarten von den Bewerberinnen und Bewerbern außer den vorgenannten formalen Voraussetzungen

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

Einstellungstermin

Nächster Einstellungstermin für den gehobenen Archivdienst ist der 1. Oktober 2019. Die entsprechende Stellenausschreibung wird voraussichtlich im Sommer 2018 veröffentlicht.