Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Hauptstaatsarchiv Stuttgart >> Aktuelles der Abteilung >> Pressemitteilungen >> "Maria, hilf uns in der Not" - Quellen zur barocken Frömmigkeit im Hauptstaatsarchiv Stuttgart

"Maria, hilf uns in der Not" - Quellen zur barocken Frömmigkeit im Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Einladung zum Pressegespräch

In seiner Ausstellungsreihe "Das Archivale des Monats" präsentiert das Hauptstaatsarchiv Stuttgart im September Quellen aus seinen reichen Beständen oberschwäbischer Klöster, die hier nicht ohne weiteres zu erwarten sind. Verwahren doch die Klosterarchive vorzugsweise Dokumente zur Sicherung ihrer äußeren und inneren Herkunft. Unterlagen zum religiösen Leben, das doch die ursprüngliche Aufgabe der Klöster war, galten dagegen als kaum aufbewahrenswert, wohl weil es sich dabei um Selbstverständlichkeiten handelte.

Gerade diese Quellen interessieren jedoch heute in neuer Weise, da Religion als Thema der Sozial- und Kulturgeschichte zunehmend an Bedeutung gewinnt, vor allem vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der modernen Soziologie, die in der Religion ein umfassendes handlungsleitendes Symbolsystem sieht. Dies gilt ganz besonders für die hier präsentierte Zeit, in der sich die Konfessionen als eigenständige Systeme ausformen. Besonders die Volksfrömmigkeit ist Teil des sozialen Handelns und der konkreten Lebenswelt und betrifft daher in umfassender Weise alle Bereiche der geschichtlichen Wirklichkeit. Sie ist daher ein bevorzugtes Thema der Forschung zur barocken Frömmigkeit.

Zur Presseführung

am Mittwoch, dem 8. September 2004, um 11.30 Uhr
im Hauptstaatsarchiv Stuttgart

laden wir Sie hiermit herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ansprechpartner: Dr. Bernhard Theil. Falls Bildmaterial benötigt wird, bitten wir um kurze Nachricht. Öffentliche Führungen jeweils Mittwochs um 11.30 Uhr.