Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Behördenbetreuung >> Historischer Wert >> Wasserwirtschaft

Wasserwirtschaft

Die Methode der vertikalen und horizontalen Bewertung, wie sie hier erstmals bundesweit praktiziert wurde, beruht auf der Erkenntnis, dass sich an der Erfüllung einer öffentlichen Aufgabe in der Regel mehrere Behörden beteiligen. Für jede öffentliche Aufgabe, die aus archivischer Sicht bedeutend ist, wird festgelegt, bei welcher Behördengruppe oder bei welchen Behördengruppen die archivische Überlieferungsbildung erfolgt. Sofern an der Erfüllung der jeweiligen öffentlichen Aufgabe weitere Behördengruppen beteiligt sind, werden deren Unterlagen zur Vernichtung bestimmt. Zum Beispiel erfolgt die archivische Überlieferungsbildung zu Gewässern 2. Ordnung bei den unteren Verwaltungsbehörden, während die zugehörigen Unterlagen der Regierungspräsidien (und der Gewässerdirektionen) zur Vernichtung freigegeben werden.

Die Bewertung der Wasserwirtschaft wurde bereits 1995 im Rahmen der damaligen Verwaltungsreform durchgeführt. Die Wasserwirtschaftsämter wurden aufgelöst und in die Landratsämter eingegliedert und zu den neuen Gewässerdirektionen formiert. Diese Verwaltungsreform ist hier bereits eingearbeitet, so dass die Unterlagen der ehemaligen Wasserwirtschaftsämter nicht mehr eigens ausgeworfen sind. Nach Abschluss der Verwaltungsreform 2005 wird das vorliegende Bewertungsmodell zur Wasserwirtschaft größtenteils in das neu entstandene Bewertungsmodell zur Umweltverwaltung integriert.