Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Behördenbetreuung >> Historischer Wert >> Forstverwaltung

Forstverwaltung

Unterlagen mit Bezug zur Fläche sind aussagekräftig zur Klärung ursächlicher Fragen zu Veränderungen in der Natur, die durch Nutzung bedingt sind. In den alten Forstamtsunterlagen finden sich oft die einzigen Belege, anhand derer sich zweifelsfrei klären lässt, ob ein bestimmtes Waldgebiet schon immer Wald war oder ob diese Fläche in der Vergangenheit einmal als Siedlungs- oder Ackerbaufläche diente. Dies zu wissen, ist insbesondere für den Naturschutz von Bedeutung, denn bestimmte Lebensgemeinschaften von Tieren und Pflanzen können sich nur in Wäldern mit ungebrochener Biotoptradition halten. Forstamtsakten leisten somit einen wertvollen Beitrag zur Erfassung und Dokumentation historisch alter Wälder als besonders schützenswerte Lebensräume. Die Akten der Nebennutzung, insbesondere die Akten über Waldweide, Streunutzung, Grasnutzung, Mastnutzung, Harznutzung, Reisig- und Erndtwiedenschneiden, Köhlerei, Gerbrindengewinnung lassen interessante Schlussfolgerungen zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte zu.

Da die Forstämter bis zur Reform des Strafgesetzbuches 1975 als Amtsanwaltschaft für die Abrügung und Ahndung der Straftaten im forstlichen Bereich zuständig waren, sind in den Akten Übersichten über verübte Forststraftaten enthalten. Diese vermitteln insbesondere für das 19. Jahrhundert sehr interessante Eindrücke zur Sozialgeschichte.

Akten, die Verordnungen, Weisungen oder Generalschreiben übergeordneter Stellen von allgemeinem Inhalt enthalten, werden grundsätzlich bei der übergeordneten Stelle übernommen. Erlasse der Forstdirektionen werden daher ab 1945 ausnahmslos im Rahmen der Übernahme der Forstdirektionsakten archiviert. Für die Zeit davor wurden in Württemberg die Erlasse durch die komplette Übernahme von vier ausgewählten Forstamtsregistraturen gesichert, um so einen Teil der Überlieferungslücke zu schließen, die durch Vernichtung großer Teile der Akten der Württembergischen Forstdirektion Stuttgart bei einem Fliegerangriff im Zweiten Weltkrieg entstanden war.