Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein >> Aufgaben und Zuständigkeit

Aufgaben und Zuständigkeit

Die Außenstelle Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein der Abteilung Staatsarchiv Ludwigsburg verwahrt die Überlieferung der Grafen und Fürsten von Hohenlohe. Das Archiv befindet sich nach wie vor im Eigentum der heutigen sechs Linien des Hauses Hohenlohe, wird aber vom Landesarchiv Baden-Württemberg betreut. Seine Zuständigkeit erstreckt sich auf alle ehemaligen und noch tätigen Verwaltungen des Hauses Hohenlohe sowie auf die Nachlässe der Familienangehörigen.

Die archivalische Überlieferung umfaßt sowohl Unterlagen aus der Zeit des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreichen, als auch solche aus der Zeit der Standesherrschaft nach der Mediatisierung von 1806 und Unterlagen zur Familiengeschichte sowie zur Entwicklung der fürstlichen Wirtschaftsunternehmen nach 1918 bis zur Gegenwart.

Die acht Linienarchive (Hohenlohe-Bartenstein, -Jagstberg, -Kirchberg, -Langenburg, -Oehringen, -Schillingsfürst, -Waldenburg und -Weikersheim enthalten im Kern vor der Mediatisierung von 1806 Unterlagen der gräflichen und seit dem 18. Jahrhundert fürstlichen Regierungen, der Kammern (Finanzangelegenheiten), der Konsistorien (Kirche und Schule) und der Ämter als Lokalbehörden. Für das 19. und 20. Jahrhundert besteht die Überlieferung im wesentlichen aus Unterlagen der Domänenkanzleien, der Rentämter und der Forstverwaltungen. Nachlässe von Mitgliedern der fürstlichen Familie, die mitunter bedeutende Positionen im Reich oder bei den Großmächten des 18. und 19. Jahrhunderts inne hatten, ergänzen diese und relativ geschlossene Quellenüberlieferung. Hervorzuheben sind die in einigen Linienarchiven enthaltenen bedeutenden Karten- und Musikaliensammlungen.

Das für alle hohenlohischen Linien gemeinschaftliche Hausarchiv enthält die ältesten Urkunden der Hohenlohe, das Lehensarchiv, die Senioratsbestände sowie gemeinschaftliche Sammlungen (Karten, Handschriften, Leichenpredigten, Nachlässe). Besonders zu erwähnen ist das Archiv der Herrschaft Weinsberg, in dem sich auch der Nachlaß des Reichserbkämmerers Konrad von Weinsberg befindet.

Ein gemeinschaftliches Archiv führte ab dem 17. Jahhundert auch die Neuensteiner Hauptlinie mit den Stammesteilen Kirchberg, Langenburg, Oehringen und Weikersheim. Dieses enthält unter anderem Unterlagen zu Stiftungen, zum Neuensteiner Institut und zu gemeinsamen Besitzungen in Thüringen.