Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Pressemitteilungen >> Reform der Verwaltungsstruktur erfasst auch das staatliche Archivwesen

Reform der Verwaltungsstruktur erfasst auch das staatliche Archivwesen

Start des Landesarchivs Baden-Württemberg am 1. Januar 2005

Am 1. Januar 2005 nimmt das neu gebildete Landesarchiv Baden-Württemberg seine Arbeit auf. Infolge der Verwaltungsstrukturreform wird der bisherige zweistufige Aufbau des staatlichen Archivwesens aufgegeben und in eine einstufige Verwaltungsstruktur überführt.

Das Landesarchiv wird gebildet durch die Zusammenlegung der sechs Staatsarchive mit der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg. Es ist gegliedert in sechs Archivabteilungen (Staatsarchiv Freiburg, Generallandesarchiv Karlsruhe, Staatsarchiv Ludwigsburg, Staatsarchiv Sigmaringen, Hauptstaatsarchiv Stuttgart und Staatsarchiv Wertheim), in die Abteilung Bestandserhaltung mit dem Institut für Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut in Ludwigsburg, in die Abteilung Landesforschung und Landesbeschreibung und in je eine Verwaltungsabteilung und eine archivfachliche Grundsatzabteilung. Es gehört weiterhin zum Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

An den Dienstleistungen für die verschiedenen Kundenkreise - ablieferungspflichtige Behörden und Gerichte und Archivnutzer - wird sich durch die Organisationsreform nichts ändern. Artikel 56 des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes vom 1. Juli 2004 führt die Änderung des Landesarchivgesetzes auf und umreißt den neuen organisatorischen Rahmen. Der Auftrag des Landesarchivs besteht weiterhin darin, Archivgut als kulturelles Erbe des Landes zu sichern. Die traditionellen Arbeitsfelder werden daher beibehalten. Allerdings stellt die Bearbeitung der Landes- und Kreisbeschreibungen künftig keine gesetzlich verankerte Aufgabe mehr dar. Da noch mehrere Projekte mit den Landkreisen vertraglich vereinbart worden sind, ist die Fortführung der Reihe Baden-Württemberg - Das Land in seinen Kreisen bis 2010 gesichert.

Ein Nutzer, der eine historische Frage hat, oder ein Mitarbeiter einer Landesbehörde, der fachkundigen Rat in Registraturfragen benötigt oder Schriftgut anbieten will, wird sich zunächst nur an neue Bezeichnungen gewöhnen müssen. Die Standorte aller Staatsarchive bleiben erhalten, damit auch die Lesesäle und die Adressen. Den Sitz der Leitung des Landesarchivs wird ein Organisationsstatut regeln.

Mit dem Start des Landesarchivs zum 1. Januar 2005 ist auch das Internetangebot des Landesarchivs Baden-Württemberg neu gestaltet und inhaltlich erweitert worden. Wie bisher bilden die Angaben zu den sechs Archiven Freiburg, Karlsruhe, Ludwigsburg mit Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein, Sigmaringen, Stuttgart und Wertheim und vor allem deren Findmittel den Kern des Angebots. Darüber hinaus werden vielfältige Informationen geboten zu den Aufgaben und Dienstleistungen des Landesarchivs sowie spezielle Informationen und Hinweise für Nutzer und Behörden.