Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein >> Aktuelles der Außenstelle >> Neue Publikationen >> Robert Meier: Hohenlohe in alten Zeiten

Robert Meier: Hohenlohe in alten Zeiten

Geschichten aus dem Hohenlohe-Zentralarchiv

18.08.2005

Titelbild des Buches von Robert Meier: Hohenlohe in alten Zeiten.

In diesem Buch erfährt der Leser, wie sich die Hohenloher 1747 auf eine Heuschreckeninvasion vorbereiteten und was der Belsenberger Heinrich Funk unternahm, um einen Schatz in seinem Acker zu heben. Es wird erklärt, wie das Hohenloher Pfarrerkarussell funktionierte und was man 1772 in der Langenburger Lateinschule lernte. Die Rede ist von Fürst Carl Albrecht, der einmal großen Ärger in Hall hatte, obwohl er eigentlich nur durch die Stadt hindurch wollte, und von Musikdirektor Möhring, der bei seinem Begräbnis auf keinen Fall einen Chor singen hören wollte. Der Öhringer Lottobetrug von 1772 wird aufgeklärt und gezeigt, wie Hohenloher Musketiere durch geschickten Rückzug zum militärischen Weltruhm Friedrichs des Großen beitrugen. Außerdem kann man erfahren, was die Ehe von Martin und Elisabeth Häusler aus Oberregenbach so schwierig machte und wie die Aktiengesellschaft von Johann Georg Glenk scheiterte, der von seinem Schreibtisch aus enorme Kohlevorräte im Hohenloher Boden entdeckt hatte. Von traurigen Kindsmords-Fällen wird berichtet und warum der Öhringer Archivar Hansselmann auf die preußische Akademie der Wissenschaften nicht gut zu sprechen war. Der Leser erfährt die Rezeptur eines schwedischen Wundermittels zur Bekämpfung von Feuersbrünsten und wie unbehaglich sich eine Hohenloher Prinzessin fühlte, als sie einmal mit Napoleon essen musste. Und alles dies und noch viel mehr wahrheitsgemäß beschrieben aus den historischen Unterlagen des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein.

Robert Meier: Hohenlohe in alten Zeiten. Geschichten aus dem Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein, Swiridoff Verlag Künzelsau 2004, ISBN 3-89929-032-1, 224 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Leinen mit Schutzumschlag, 19,80 EUR.

Zu beziehen über den Buchhandel.