Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Textedition A 602 Nr. 279 5c

Textedition A 602 Nr. 279 5c


Der Eid der Landschaft zum Regiment in der Grafschaft Württemberg-Urach

Konzept, Papier, 1 Blatt quart / (vgl. II 10)

[1457, nach November 16, Leonberg]


Der siben eyde von der lantschafft

Ir werdent geloben mit hantgeben truwen und sweren liplich eyde zu(o) gott und den heiligen: in den sachen mins gnedigen herren grave Eberhards von Wirtemberg1, dartzu ir von minem gnedigen herren grave Ulrichen von Wirtemberg2 beru(o)fft werdent, trulich zu(o) raten nach uwerm besten versteen, und die sachen, davon also geratschlagt wirdet, in geheim zü halten, alsvil der zü der geheim gehören, und das nit zü lassen, umb keinerley sach willen, und sunder minem gnedigen herren grave Ulrichen als einem furmunder des vorgenannten, mins gnedigen herren grave Eberhards von Wirtemberg, gehorsam und gewertig zü sin, solich zite und alslang, biß derselb min gnediger herre grave Eberhard zu sinen rechten jaren und tagen komen ist, alles trulich und ungeverlich.



_______________________
1 Graf Eberhard V. von Württemberg-Urach (1445-1496)
2 Graf Ulrich V. von Württemberg-Stuttgart (um 1413-1480)


[Hinweis: mit o überschriebenes u wird durch u(o) dargestellt]



Bearbeiter: Peter Rückert