Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Wertheim >> Angebote für Schulen und Gruppen >> Angebote für Schulen: Lernort Archivverbund Main-Tauber >> Ablauf einer Unterrichtseinheit

Ablauf einer Unterrichtseinheit

Dr. Monika Schaupp

Eine Unterrichtseinheit im Archiv dauert insgesamt ca. 3 Stunden (inkl. Pausen). Der eigenen Quellenarbeit der Schüler ist eine an deren jeweiliges Alter angepasste Archivführung vorangestellt, in der die Institution Archiv und die Arbeit der Archivare allgemein und der Archivverbund Main-Tauber im Besonderen vorgestellt werden. Breiten Raum nehmen hierbei Originalquellen unterschiedlicher Art ein (Urkunden, Bände und Akten aus mehreren Jahrhunderten). Daneben wird auch eine propädeutische Einführung in die Archivarbeit unter den Fragen "Wie arbeite ich im Archiv" Wie finde ich zu meinen Quellen?" gegeben. (Gesamtdauer ca. 60 Minuten)

Daran schließt sich die Quellenarbeit der Schüler an. Zu einzelnen Themenkomplexen werden Arbeitsgruppen gebildet, in denen die Schüler jeweils unterschiedliche Quellen bearbeiten, deren Ergebnisse sie anschließend in Gruppenarbeit zusammentragen. Als Arbeitsgrundlagen werden Kopien bereitgestellt, doch auch die Originale liegen zur Einsicht bereit. Kurze Informationen zu den jeweiligen Themenkomplexen und Texten durch das Archivpersonal, das auch für weitere Rückfragen jederzeit zur Verfügung steht, erleichtern den Einstieg. (Gesamtdauer ca. 60 Minuten)

Abschließend stellen die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse dem Rest der Klasse vor, idealerweise am Overheadprojektor. (ca. 30 Minuten) Eine Schlussdiskussion beschließt den Archivbesuch. (ca. 15 Minuten)

Dem Leseproblem wird dadurch begegnet, dass möglichst Druckschriften oder - für das 20. Jahrhundert - maschinenschriftliche Quellen ausgewählt wurden. Stehen sinnvollerweise nur handschriftliche Archivalien zur Verfügungen, wurden diese für die Quellenarbeit transkribiert, wobei die Schüler durchaus zuerst mit den Handschriften konfrontiert und erst nach einer kurzen Bearbeitungszeit durch die Transkriptionen "erlöst" werden.