Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

Was finden Sie wo?

Erste Zugänge

Angebote für Schulen und Gruppen

Nutzung gesperrter Archivalien

Arbeitshilfen und Dienstbibliotheken

Rechtsgrundlagen und Formulare

Öffnungszeiten

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Quellen und Themen für den Unterricht

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Rechtsgrundlagen

Übergabeverzeichnisse

Landesarchiv >> Aufgaben und Dienstleistungen >> Erschließung und Digitalisierung von Archivgut >> Encoded Archival Description (EAD)

Encoded Archival Description (EAD)

Entwicklung eines EAD(DDB)-Profils

"Encoded Archival Description (EAD)" ist ein Format zur Abbildung der Ergebnisse einer mehrstufigen archivischen Erschließung in kodierter Form. EAD setzte sich zunächst in der englischsprachigen Welt durch, hat sich in den vergangenen Jahren aber auch in Europa etabliert und ist mittlerweile international als Standard anerkannt. Mit Hilfe von EAD können Strukturen und Beziehungen verschiedener Verzeichnungselemente abgebildet und somit Beständeübersichten und archivische Findmittel hierarchisch dargestellt werden.

Das Austauschformat EAD bietet große Spielräume für die Verwendung und Interpretation von Elementen, Attributen und Werten. Daher haben sich beim praktischen Einsatz des Standards unterschiedliche Varianten oder auch sog. Profile herausgebildet.
Die Errichtung der Deutschen Digitalen Bibliothek und der geplante Aufbau eines Archivportals-D wurden zum Anlass genommen, ein konsensfähiges EAD-Profil unter Einbeziehung weiterer Standards zu definieren, das von der Archivwelt in Deutschland gemeinsam getragen wird.

Dies – wie auch die Weiterentwicklung des Profils – erfolgt in einer Ende 2010 initiierten Arbeitsgruppe („EAD-AG“) unter Leitung des Landesarchivs Baden–Württemberg mit Vertretern mehrerer staatlicher und kommunaler Archive sowie der Archivschule Marburg und unter Beteiligung der zuständigen Fach-Ausschüsse von KLA (Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Archivverwaltungen des Bundes und der Länder) und BKK (Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag). In Anlehnung an den zunächst vorrangigen Einsatz als archivisches Lieferformat für die Deutsche Digitale Bibliothek wird das Profil als "EAD(DDB)" bezeichnet.

Bei der Ausarbeitung wurde besonders auf Kompatibilität zur bisherigen Verwendung in deutschen Archiven, zum standardisierten EAD-Profil des DFG-Projekts zur Retrokonversion archivischer Findmittel und auch zu Initiativen auf europäischer Ebene wie dem europäischen Archivportal geachtet.

Am 15.5.2012 wurde das ausgearbeitete Profil von EAD(DDB) in der Version 1.0 veröffentlicht. Die dazu veröffentlichten Unterlagen befinden sich zu Dokumentationszwecken auf der Unterseite EAD(DDB)1.0.

Ausgehend von den Erfahrung in der Deutschen Digitalen Bibliothek wurde EAD(DDB) leicht angepasst. Die aktuelle Dokumentation von EAD(DDB) findet sich zusammen mit Beispiels- und Schemadateien auf der Unterseite EAD(DDB) 1.1.

Gerne können Sie diese Unterlagen verwenden, um Ihre Exportformate und Schnittstellen an das EAD(DDB)–Profil anzupassen. Wenn das Profil verstärkt Verbreitung findet, kann der Mehraufwand beim Austausch und der Bereitstellung von Erschließungsinformationen dauerhaft reduziert und somit Datenlieferungen deutlich vereinfacht werden.

Bitte beachten Sie, dass das EAD(DDB)–Profil aufgrund von fortwährenden nationalen und internationalen Entwicklungen weitere Änderungen erfahren kann. Den aktuellen Stand können Sie stets auf dieser Seite abrufen.


Weitere informative Links zum Thema:

Ansprechpartner:
Wolfgang Krauth
Daniel Fähle